Über uns

Gemeinsam ohne Grenzen

80 Teilnehmer, 30 Betreuer, 5 Tage, 3 Segelflugzeuge: Beim Integrativen Jugendcamp auf dem Flugplatz Aachen-Merzbrück kommen Jugendliche aus der deutschen, belgischen und niederländischen Grenzregion zusammen, um gemeinsam zu zelten, zu spielen, zu feiern, und um zu fliegen: Jugendliche mit und ohne Behinderung, mit deutschen und mit ausländischen Wurzeln, sozial benachteiligte Jugendliche und Jugendliche, die sich in einem Ehrenamt außergewöhnlich engagiert haben – ein kunterbunter Haufen junger Menschen, mit persönlichen Lebensläufen, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Da trifft der Rolli-Fahrer auf den irakischen Einwanderer-Sohn, und das Mädchen mit dem Down-Syndrom auf die Jungs aus der „Oecher Bronx“ – mitsamt allen Vorurteilen und Vorbehalten auf allen Seiten. Das Wochenende auf dem Flugplatz aber lässt sie zusammenrücken: beim täglichen Miteinander, abends am Lagerfeuer, beim Betrieb auf dem Flugplatz, und nicht zuletzt bei dem Erlebnis, einmal selbst in einem Segelflugzeug zu sitzen und darin über das Dreiländereck zu gleiten. Für die meisten Teilnehmer bedeutet das eine kleine Mutprobe, egal, ob mit oder ohne Behinderung, und für alle ist es ein starkes Stück Selbstbestätigung, gerade auch im gemeinsamen Erleben mit den anderen.

Das mittlerweile achte integrative Jugendcamp wird im jährlichen Wechsel von drei der zehn Städte und Gemeinden der Städteregion Aachen unterstützt, in diesem Jahr sind das die Städte Herzogenrath, Alsdorf und Aachen, sowie grenzüberschreitend die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens und die niederländischen Gemeinde Kerkrade.

Zu unseren Kooperationspartnern gehört die Flugplatzgesellschaft FAM, der Luftsportverein Aachen, die Arbeitsgemeinschaft Behindertenhilfe Aachen-Stadt und der StädteRegion, die Volkshochschule (VHS) sowie erstmals in diesem Jahr das Helene-Weber-Haus, das die sozialpädagogische und hauswirtschaftliche Leitung des Camps übernehmen wird.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei einem weiteren neuen Kooperationspartner: der NATO. Der diesjährige Ausflug führt die Teilnehmer zur Erkundung der Air Base nach Geilenkirchen.

Unser größter Dank gilt an dieser Stelle jedoch der StädteRegion Aachen, die uns wie in den Vorjahren aus Haushaltsmitteln weiterhin maßgeblich unterstützt. Ohne die finanzielle Bezuschussung durch die StädteRegion wäre die Realisierung des Projektes überhaupt nicht möglich.

Ferner danken wir der VR-Bank Würselen eG, dem Landesjugendamt des LVR Köln, der Euregio Maas-Rhein, dem Autohaus Kuckartz, dem Reiseunternehmen van Horn ebenso wie den vielen kleinen und großen Lebensmittelspendern aus der Region.

Aus der Luft aufs Wasser

Nach den grandiosen Erfolgen in den letzten beiden Jahren, wird der Förderverein in diesem Jahr ein 3. Integratives Segel-Jugendcamp an der Veranstaltungsstätte Wildenhof in Woffelsbach am Rursee durchführen. Durch die Kooperation der RWTH Aachen, des Aachener Bootsclub (ABC) und der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) ergeben sich noch mehr Möglichkeiten, sozial benachteiligten Jugendlichen Wassersport und Natur in der nahen Eifel erfahrbar zu machen. So werden z. B. durch das Medium Segeln Berührungsängste und Barrieren bei der bunten Schar von Teilnehmern nachhaltig abgebaut.

Auch hier können 40 junge Menschen mit und ohne Handicap sowie mit und ohne Migrationshintergrund an 4 Tagen grenzüberschreitend kostenlos teilnehmen. Neben Jugendlichen aus der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens und der Gemeinde Kerkrade werden auch Jugendliche aus der Gemeinde Simmerath sowie den Städten Baesweiler und Aachen erwartet.

Geschlafen wird wie in Merzbrück in vereinseigenen Zelten des Fördervereins auf dem Gelände der RWTH Aachen und beim Küchendienst in der „Kleinen Kombüse“ packen alle reihum mit an. Das Erlernen von Knotentechniken wird auch in diesem Jahr ebenso wenig fehlen wie reichhaltige Spiel-, Sport- und Bastelangebote durch Trainer, Übungsleiter und Sozialpädagogen.

Wir danken allen, die mit ihrer Spende die Integrativen Jugendcamps unterstützen. 

Der Verein zur Förderung von Integrativen Jugendcamps ist als Träger der Jugendhilfe anerkannt und berechtigt, Spendenquittungen auszustellen.

Spenden an:
Konto-Nummer 118899121
VR-Bank Würselen eG
Blz 391 629 80

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s